Kategorien
Allgemein

Fazit Part 1: Es funktioniert und was tun, wenn der Motor nicht läuft

Seit vier Wochen fahre ich e-bike. Es ist an der Zeit für das Fazit Part 1: Es funktioniert und was tun, wenn der Motor nicht läuft. Ich fühle mich immer noch sehr wohl. Die Kondition kommt ganz langsam in die Gänge. Ich wiege mich nicht, um mein Abnehmen zu kontrollieren. Das mache ich so: Ich habe div. Hemden, die mir gefallen. Aber ich kriege sie nicht mehr zu. Sobald ich sehe, dass das Zuknöpfen der Hemden näher kommt, bin ich auf dem richtigen Weg. Und tatsächlich: Einige der Hemden spannen nicht mehr und andere Hemden spannen noch. Also heisst es für mich: Weitermachen!

Tipp: Der Auftakt-Artikel wie es dazu kam, dass ich mit dem e-bike abnehmen möchte >

Die Ausfahrt in den Wald

Eines Tages traue ich mich in den Wald hinein 😉 Die Strecke führt über den Waldweg steil nach oben. Der Motor hilft natürlich enorm. Irgendwo oben angekommen mache ich eine kleine Pause. Danach geht es wieder hinunter.

Ab in den Wald
Meine erste Erfahrung im Wald. Vögel zwitschern und zwei Veloraser landen fast im Abhang.

Ich fahre im Schritt-Tempo. Einerseits, weil ich es mir nicht gewohnt bin auf Waldwegen zu fahren. Andererseits, weil ich keine Spaziergänger übertölpeln will. Da passiert es. Zwei Fahrrardahrer brausen an mir vorbei den Waldweg hinunter. Einer musste abrupt bremsen um mich nicht über den Haufen zu fahren und er landete fast im Abhang. Jetzt mal ehrlich: Wie bescheuert muss man eigentlich sein, um so zu fahren?

Ab in den Wald
Hi, ich bin Vasilij 🙂

Der Motor streikt – was tun?

Eines Tages will ich am Morgen zur Arbeit fahren. Der Motor streikt. Er ist fast voll geladen, das weiss ich, denn ich habe ihn erst vorgestern aufgeladen. Ich versuche dieses und jenes, nichts hilft. Weil Regen vorhergesagt ist, habe ich meine Regenkleider an. Das ist bisher das Einzige was mich stört: Regenkleider anziehen und wieder ausziehen. Also gehe ich unverrichteter Dinge zurück in die Wohnung und ziehe mich wieder um. Ich fahre mit meinem BMW i3 zur Arbeit und der Regen wird immer heftiger. Im Büro eingetroffen gibt es einen Wolkenbruch. Etwa 10 Minuten lang schüttet es so heftig, dass die Gullis auf der Strasse die Unmengen an Wasser nicht mehr bewältigen können. Das Wasser fliesst die Strasse hinab. „Merkwürdig“, denke ich. „Ausgerechnet heute ist mein Motor vom e-bike defekt?“

Das Problem war am Abend allerdings behoben. Beim Motor gibt es einen Power-Knopf. Den muss man 2x drücken um den Motor sozusagen aus- und einzuschalten. Danach funktionierte er wie gewohnt. Mein e-bike ist ein Riese+Müller Charger Mixt GT Vari aus dem Jahr 2019. Ein Vorgänger Modell alsoDie Schaltung ist Enviolo stufenlos mit dem Intuvia Display. Der Motor ist von Bosch. Es ist der Performance CX / 500Wh PowerTube. Mit der Schaltung und der Motorleistung bin ich sehr zufrieden.

Eine Ausfahrt über Berg und Tal

An einem anderen Tag fahre ich von Liestal über Arisdorf nach Olsberg und von dort wieder heim nach Augst. Knapp 21 km sind es. Das ist nicht viel. Für den geübten Fahrradfahrer ist das ein Klacks. Für mich war es eine kleine Weltfahrt. Allerdings hat der Motor sehr geholfen. Denn die Strecke führt mehrmals ziemlich steil nach oben. Eine kleine Rast tat mir gut.

Mohn

Ich fahre an Feldern mit Mohnblüten vorbei, schaue ins Tal hinab und fahre durch den Wald wieder nach Hause. Ach ja: Bei der Rast genoss ich eine kleine Zigarre von Winston Churchill – herrlich, einfach herrlich.

Kleine Rast und eine kleine Zigarre geniessen. Herrlich. Einfach herrlich.

Meine Frau kommt auf den Geschmack

Es war klar, dass meine Frau nicht lange warten wird ohne ein e-bike zu haben. Sie kauft sich das neueste Modell von Riese+Müller. Allerdings darf sie 4-6 Wochen darauf warten. Ätsch. 😉

Fazit Part 1: Es funktioniert und was tun, wenn der Motor nicht läuft

Für mich ist die Anschaffung des e-bikes eine sehr grosse Bereicherung. Ich freue mich immer noch über jede Fahrt. Immerhin fahre ich viermal die Woche etwa 16 -18 km pro Tag. Derzeit ist es schon so, dass ich etwa die Hälfte der Hinfahrt ohne Motor schaffe. Immerhin. Denn die Hinfahrt zum Büro geht eine Spur leicht bergauf. Am Anfang vor einigen Wochen hatte ich das schon einmal versucht. Ich hatte keine Chance. Der Weg sieht eben aus. Er führt aber ganz leicht bergauf. Toll, wie sich der Körper Schritt für Schritt daran gewöhnt. Ich fühle mich wesentlich fitter als zu Beginn. Ein paar der Hemden spannen in der Tat weniger am Bauchumfang. Es funktioniert. Weitermachen.

Von Vasilij Ratej

Vasilij Ratej ist Herausgeber vom beliebten ZigarrenZone GenussClub und der Onlinezeitschrift FlashCigar.. Seine Leidenschaft sind einerseits offene und ehrliche Berichte rund um das Thema Zigarren und Tabakpfeifen. Er schreibt für zigarren.ch regelmässig über Zigarren. Die hier gezeigten Fotos stammen von Vasilij Ratej und Dritten mit Nutzungsrecht.

Kommentar verfassen